Startseite | Gesundheits | Gesund durchs Jahr | Sodbrennen – Reflux der Magensäure

Sodbrennen – Reflux der Magensäure

Sodbrennen ist eine Krankheit die viele Menschen betrifft. Grund dafür ist eine Klappenschädigung am Zwerchfell. Dabei ist die Öffnung, die Speiseröhre und Magen trennt oft zu groß, so dass sie nicht mehr richtig geschlossen werden kann. Der Magensaft steigt dann die Speiseröhre hinauf und kann in Lunge oder Kehlkopf dringen.

Sodbrennen Symptome – Erste Anzeichen

Anders als vermutet ist nicht nur saures Aufstoßen ein Zeichen für Sodbrennen. Auch Heiserkeit oder Schluckbeschwerden können erste Anzeichen von Sodbrennen sein. In einigen Fällen verspüren die Patienten auch einen Schmerz, der mit Schmerzen am Herzen verwechselt wird.

In einigen Fällen tritt Magensäure auch in den Nasenraum, wobei der Magensaft bis in die Ohren dringen und dort Mittelohrentzündungen verursachen kann. Andere Krankheitserscheinungen, die durch den Magensaft bedingt werden, können etwa Pneumonie (Lungenentzündung) und Bronchitis sein. Wobei sich ein starker Husten herausbildet. Eine sichere Diagnose erreicht man allerdings durch die Magenspiegelung.

Behandlung von Sodbrennen

Für schwaches Sodbrennen reichen meist säureregulierende Präparate aus. Besonders bei Schwangeren kann häufig Sodbrennen auftreten, dass durch schonende Mittel und Heilkräuter beseitigt werden sollte. Ursache für das Sodbrennen ist meist das Kind, das den Magen quetscht.

Bei schwierigeren Fällen werden verschreibungspflichtige Medikamente eingesetzt, die den Magensäurefluss beeinträchtigen. In einigen Fällen kann auch eine Operation nötig sein, die die Klappe zum Verschluss des Magens auf’s Neue herstellt. Diese wird minimalinvasiv durchgeführt, das heißt ohne große Bauchschnitte.
In vielen Fällen reicht aber schon ein Glas Milch. Das ist aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich, einige greifen auch zu Natron oder einer Messerspitze Mehl. Nicht jedes Sodbrennen ist aber mit Hausmitteln zu behandeln, es kann auch einen ernsten Hintergrund haben.

Vorsorge bei Sodbrennen

Wenn man zu Sodbrennen, beziehungsweise einem Reflux neigt, kann man mehrere Dinge unternehmen um die Krankheit im Zaum zu halten. Zum einen kann die Reduktion von Übergewicht schon einen Teil zur Gesundung beitragen. Auch die Vermeidung von stark säurehaltigen Lebensmittel, dazu gehört zum Beispiel auch Alkohol und übermäßig gewürzte und scharfe Speisen, bringt Besserung.

Filterkaffee und Nikotin  reizen den Magen von Vornherein, deshalb sind auch diese bei einer Neigung zum Sodbrennen wegzulassen. Stress kann die Beschwerden ebenfalls maßgeblich beeinflussen. Sollte das Sodbrennen längere Zeit andauern, sollte man auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, denn durch den Magensaft werden auch Schleimhäute angegriffen, die sich daraufhin verändern können.

Eine recht interessante Seite zum Thema Sodbrennen findet man bei lifeline.de.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.0/5 (1 vote cast)
Sodbrennen – Reflux der Magensäure, 3.0 out of 5 based on 1 rating

Eine Meinung

  1. Hallo,

    eine wirkliche Hilfe bietet die orthomolekulare Medizin. Diese ist ohne Risiken und Nebenwirkungen und hilft nachhaltig. Hier wird das Problem an der Wurzel behoben. Auch für Schwangere geignet! Meine Kunden haben hier nur gute Erfahrungen gemacht. Am besten mal ausprobieren und Resultate erleben.

    Gruß
    Peter Loyda

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Nach oben Scrollen