Startseite | Gesundheits | Gesundheitstipps | Chlamydien: Symptome, Übertragung und Behandlung der Geschlechtskrankheit

Chlamydien: Symptome, Übertragung und Behandlung der Geschlechtskrankheit

Während in Deutschland die Unterart Chlamydia trachomatis am häufigsten Geschlechtskrankheiten auslöst, treten in tropischen und subtropischen Regionen häufig Bindehautentzündungen auf, die bei ausbleibender Behandlung sogar zur vollständigen Erblindung führen können.

Chlamydien: Übertragung und Ansteckung

Chlamydia trachomatis werden meistens durch ungeschützten Geschlechtsverkehr (vaginal, oral oder anal) ausgelöst und können sogar durch den gemeinsamen Gebrauch von Sexspielzeug  übertragen werden. Chlamydien werden auch übertragen, wenn die Erreger in andere Schleimhäute, wie zum Beispiel ins Auge gelangen. Dort können die Bakterien dann Bindehautentzündungen auslösen.

Ist eine Frau in der Schwangerschaft mit Chlamydien infiziert, kann sie bei der Geburt ihr Kind anstecken. Bindehautentzündungen und in seltenen Fällen Lungenentzündungen des Kindes sind dann die Folgen.

Symptome einer Chlamydieninfektion

2,5 bis zehn Prozent aller Frauen über 14 Jahren sind in Deutschland mit Chlamydien infiziert. Gesundheitsfragen zeigen deutlich, Schmerzen beim Wasserlassen und ungewöhnlicher Ausfluss aus Vagina bei der Frau oder aus der Harnröhre beim Mann sind die häufigsten Symptome einer Chlamydieninfektion. Bei Frauen können zudem Unterleibsschmerzen und Zwischenblutungen auftreten, beim Mann kann manchmal eine Schwellung der Hoden beobachtet werden. Bei einer Ansteckung nach Oralsex können zudem Halsschmerzen auftreten, nach Analverkehr Ausfluss aus dem After. Doch in den meisten Fällen sind keine besonderen Symptome einer Infektion zu bemerken, so dass Chlamydien häufig unbemerkt bleiben.

Chlamydien: Behandlung mit Antibiotika

Die Inkubationszeit einer Chlamydieninfektion beträgt etwa sieben bis 21 Tage. Bleibt eine Infektion unbehandelt, können schwere Schäden wie Unfruchtbarkeit oder Fehlgeburten bei einer Schwangerschaft auftreten. Doch können Chlamydien gut mit Antibiotika behandelt werden und in der Regel sogar vollständig ausgeheilt werden. Da Chlamydien zu den infektiösesten sexuell übertragbaren Krankheiten gehören, kann eine Therapie aber nur dann erfolgreich sein, wenn alle Sexualpartner eines Infizierten mitbehandelt werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

3 Meinungen

  1. Hallo!
    Ich war vor 1 Woche beim Frauenarzt und habe heute den Befund bekommen, Chlamydien positiv!Ich habe seit 4 Jahren ausschließlich sexuellen Kontakt zu meinem Partner.Da ich viele Foren gelesen habe, wo disskutiert wird, wie man sich anstecken kann, kommt immer nur die eine Möglichkeit in Frage, durch sexuelle Übertragung.Mein Partner hat auch keinen sexuellen Kontakt zu einer anderen Person gehabt und Sie schreiben auf Ihrer Seite, Chlamydien sind auch übers Auge bzw.Schleimhäute übertragbar.Wie funktioniert dies dann?Ich bestell mir irgendwo was zu essen oder kaufe irgendwas, berühre es und fass mir ins Auge und dann bin ich infiziert?Warum ist denn dieses Thema nur so unerforscht?Es wird eine Krankheit gefunden und auch ein Gegenmittel, aber im Gegenzug weiß keiner so wirklich wie man sich noch infizieren kann.Ich bin echt verzweifelt, mein Partner will mich verlassen!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 4.0/5 (2 votes cast)
  2. Hallo!Ich hatte auch vor etwa einem Jahr den Befund Chlamydien positiv. Bis heute kann ich nicht sagen, wo ich mich angesteckt habe, da alle Sexualpartner, mit denen ich vor dem Zeitpunkt schon mal sex gehabt hatte, meinten, dass es von ihnen nicht kommen kann. Hattest du vor deinem jetzigen Freund schon Sex gehabt? Die Krankheit kann ja schon sehr lange in deinem Körper gewesen sein, ohne dass du es gemerkt hättest.Oder vielleicht hast du dich doch anders als mit GV angesteckt. Das ist auch bei mir meine einzige Erlärung.Liebe grüße

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Nach oben Scrollen